Gemeindebriefe

Titelbild des MG 270- Blick entlang einer Strasse im Wald, deren Ende im Nebel liegt

2020 | Martinsgruß 270 | März - April

16.02.2020 | 2,4 MiB

Zum Download auf das Bild klicken.

Wenn dieses Heft verteilt wird, stehen wir hoffentlich vor den ersten warmen Frühlingstagen. Dennoch hat die Redaktion beschlossen, sich selbst und den Leser in dieser Ausgabe mit dem Ende zu befassen. Dem Ende des Lebens, wie wir es kennen. Arno Sauer zeichnet für viele der Grabsteine auf unserem Friedhof verantwortlich und setzt damit dauerhafte Zeichen für das Ende eines Menschen. Die Pastorin ist diejenige, die für die Hinterbliebenen Worte für das Unsagbare, Unfassbare findet. Sie ist aber auch diejenige, die unser Thema komplett infrage stellt. Wenn man über ihren Beitrag nachdenkt, stellt sich vielleicht heraus, dass wir das Heft nicht "Ende?", sondern "Ewig!" hätten nennen müssen. Dann aber hätte es dieses Titelfoto nicht gegeben. Und damit wären wir alle dieser Straße, die in eine unklare, aber irgendwie helle Zukunft führt, nicht begegnet. Lasst sie uns also im Geiste entlang schlendern und irgendwann etwas Wunderbares an ihrem Ende entdecken!  Jens Könecke

Titelbild des MG 269 - Blick auf die Saiten eines Kalviers

2019 | Martinsgruß 269 | Dezember - Februar

17.11.2019 | 2,5 MiB

Zum Download auf das Bild klicken.

Töne, Musik ist das Thema für unseren Martinsgruß. Musik, das ist nicht nur eine Aneinanderreihung von Tönen, von Schwingungen der Luft mit unterschiedlichen Frequenzen, Musik ist mehr. Musik kann uns berühren, Harfenklänge und Ohrenwürmer, wie Hanna Dallmeier es so schön formuliert hat. Das spürt man auch immer, wenn die Orgel erklingt. Wir haben ein Interview mit Rieke Könecke geführt, die der Faszination der Orgel erlegen ist und sich entschlossen hat, dieses Instrument zu erlernen. Auch Glockentöne sind ganz eng verbunden mit der Kirche. Jens Könecke hat sich schlau gemacht über unsere Glocken. Auch unser Chor macht richtig schöne Musik. Wir haben die Chormitglieder mal gefragt, warum sie im Chor mitsingen und viele interessante Antworten bekommen. Dies und vieles mehr finden Sie im neuen Martinsgruß.
Henning Menzel

Titelbild des MG 268 - Ein Junge mit einer Pusteblume

2019 | Martinsgruß 268 | Oktober- November

13.10.2019 | 2,6 MiB

Zum Download auf das Bild klicken.

Auch in dieser Ausgabe haben wir es mit einer Naturgewalt zu tun: "Wind ist Luft, die es eilig hat!" und damit wird schon deutlich: Richtiger Wind ist überhaupt nicht zu kontrollieren, man muss ihn nehmen, wie er kommt.  Eine sanfte Brise kann an einem heißen Sommertag ein wenig Linderung verschaffen. Frischer Wind treibt Mühlen an, setzt Boote und Schiffe in Marsch. Schiffe hat es im küstenfernen Sievershausen nicht viele, aber eine Windmühle gab es! Was aus der geworden ist, erzählen wir in dieser Ausgabe. Ganz entfesselt wird der Wind zum Sturm - und zur Bedrohung für alles, was sich ihm in den Weg stellt. Wer an diesem einen Abend Ende Juni 1997 in Sievershausen war, erinnert sich an den Wirbelsturm, der unser Dorf heimgesucht hat. Thomas Duntsch war damals Pastor in unserer Gemeinde, seine Erinnerungen finden sich hier im Heft.
Jens Könecke

Titelbild des MG 267 - Ein Lagerfuer

2019 | Martinsgruß 267 | Juli -September

16.06.2019 | 3,1 MiB

Zum Download auf das Bild klicken.

JAHAAA - seht Euch nur mein Werk an: ICH! HABE! FEUER! GEMACHT! Wirklich selten trifft man heutzutage jemanden, der dermaßen stolz auf diese scheinbar so banale Tat ist. Feuer ist faszinierend und vielfältig. Vom kleinen Osterfeuerchen auf dem Titel, das sich eine Handvoll Leute angezündet hat, um Gemeinschaft zu erleben. Bis hin zur Herstellung alltäglicher Dinge, die erst unter Einsatz von Feuer zum gewünschten Produkt werden. Auch in unserem Heft hat das Feuer viele Dimensionen. Hanna Dallmeier hat nicht nur herausgefunden, wie oft Feuer in der Bibel vorkommt. Matthias Elfers brennt für eine saubere Welt. Über die Geschichte der Nutzung des Feuers erzählt Henning Menzel in seinem Text.
In diesem Sinne — Jens Könecke