Gemeindebriefe

Titelbild des MG 261 - ein über die Baustellen auf den Kirchturm

2018 | Martinsgruß 263 | September - November

24.08.2018 | 3,3 MiB

Zum Download auf das Bild klicken.

Sonntag. Kein Werk-Tag. Der Dackel aalt sich in der Sonne. Alles ist ruhig. Wir haben nichts vor, keine Termine, keine Verabredungen. Wir können einfach so in den Tag hinein leben. Alles, nur kein Stress. - Wäre es nicht schön, wenn es viel öfter so wäre? Der siebte Tag - also der Sonntag - ist tief in unserem Glauben verankert. Wie Hanna Dallmeier in ihrem Einblick zeigt, wurde er von Gott selbst als Tag zum Ausruhen vorgeschlagen. Nach sechs Tagen der Schöpferei hat ER sich eine Auszeit gegönnt. So ganz frei war der Sonntag übrigens wohl nie: Auch vor hundert Jahren, in der vermeintlich so guten alten Zeit, war dieser Tag von Pflichten erfüllt. Diese waren jedoch andere als die alltäglichen Notwendigkeiten und damit eben auch eine Gelegenheit, zumindest mal auf andere Gedanken zu kommen, wie Giesela Schulz belegt. Dafür stehen wir ja auch mit unserem Heft: Mal auf andere Gedanken kommen.              Schönen Sonntag! Jens Könecke

Titelbild des MG 262 - ein Wecker

2018 | Martinsgruß 262 | Juni - August

02.06.2018 | 3,7 MiB

Zum Download auf das Bild klicken.

Ein Tag - ein ganz normaler Tag - ein Alltag, das ist das Thema für die Sommerausgabe unseres Martinsgrußes. Der Alltag mit Arbeit oder Schule und all den anderen Aufgaben belastet uns häufig. Wir sehnen uns nach einer Auszeit vom Alltag. Wir suchen das Besondere, nicht das Alltägliche. Aber vergessen wir dabei nicht manchmal, dass es der Alltag ist, der uns erlaubt, auch Sonntage und Urlaube zu genießen, weil wir eben nicht den täglichen Dingen nachgehen müssen? Was wäre, wenn wir immer Urlaub hätten, nicht arbeiten oder zur Schule gehen müssten? Unser Lob auf den Alltag beginnt mit dem Artikel von Hanna Dallmeier, in dem sie aufzeigt, dass schon die Mönche im Mittelalter ihren Tag strukturierten und dabei neben der Arbeit auch der inneren Einkehr Bedeutung zumaßen.

Heute nichts erlebt - auch schön!  Henning Menzel

Titelbild des MG 261 - ein über die Baustellen auf den Kirchturm

2018 | Martinsgruß 261 | März - Mai

11.02.2018 | 3,3 MiB

Zum Download auf das Bild klicken.

Gestern noch Ackerfläche, heute schon ein Zuhause. Seit Monaten prägen Paletten mit allem, was man zum Bau benötigt, das Straßenbild zwischen Kirchlahe und Vöhrumer Straße. Seit Monaten flanieren die Sievershäuser durch ihr Baugebiet. Mehr oder weniger verstohlen wird auch geguckt: Wer kommt denn da neu ins Dorf? Seit Monaten wartet wir darauf, die Ausgabe für die „Neuen“ zu gestalten. Und wie üblich haben wir Menschen gefunden, die etwas zum Thema zu sagen haben. Unsere Pastorin, die selbst nicht nur eine Heimat hat, zeigt uns, dass es im Grunde jedem so geht. Der Bürgermeister erklärt, welche Voraussetzungen für das Baugebiet geschaffen werden mussten. Abgerundet wird das Heft durch ein Gespräch mit Ayanda Mbete, der für ein Jahr in Sievershausen wohnt und natürlich mit einer Bewohnerin des Baugebietes. Herzlich Willkommen in Eurer neuen Heimat und Viel Spaß beim Lesen! Jens Könecke

Titelbild des MG 260 - der Gärtner gießt den TannenbaumSchößling

2017 | Martinsgruß 260 | Dezember - Februar

16.11.2017 | 5,1 MiB

Zum Download auf das Bild klicken.

Der Gärtner trägt Verantwortung für das kleine Pflänzchen, das einmal ein Tannenbaum werden will. Das Thema Verantwortung wird aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet. Hanna Dallmeier zeigt auf, dass Verantwortung zu übernehmen heißt: Antwort zu geben. Verantwortung tragen ist nicht immer leicht, manchmal trägt man schwer daran. Die Interviews machen aber Lust darauf, sich zu engagieren und einzubringen. ... ehrenamtliche Arbeit macht nicht nur glücklich und zufrieden, sie verlängert auch das Leben...“ zitiert Reinhard Kühn eine Untersuchung. Katrin Sassen stellt dar, welche Verantwortung die Skipper und die Teamer bei der Segelfreizeit der Konfirmanden tragen und wie sie damit umgehen. Das Erlebnis, gemeinsam etwas zu schaffen und den Konfis etwas zu vermitteln, macht sie glücklich! Probieren Sie es aus, engagieren Sie sich, übernehmen Sie Verantwortung, erleben Sie Gemeinschaft. Das macht Spaß, das macht glücklich.  Viel Spaß beim Lesen! Henning Menzel